UNESCO Welterbe

Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Anna Amalia, die Herzogin von Sachsen-Weimar-Eisenach, begründete die berühmte Bibliothek im damaligen Weimarer Grünen Schloss während ihrer Regentschaft 1766.

"Der Sohn Anna Amalias, Carl August, übergab die Oberaufsicht der Bibliothek 1797 an Johann Wolfgang von Goethe, der diese 35 Jahre lang bis zu seinem Tode 1832 als Bibliothekar führte und sie qualitativ zu einer der zwölf bedeutendsten Bibliotheken Deutschlands jener Zeit entwickelte.

Sie ist bis heute eines der wichtigsten Archive der klassischen Epoche und  gehört zum Welterbe der UNESCO. Die Herzogin Anna Amalia Bibliothek (HAAB) wurde  2004 durch ein Feuer stark beschädigt aber schon im Herbst 2007, wieder vollständig restauriert, der interessierten Öffentlichkeit übergeben. Die Herzogin Anna Amalia Bibliothek bewahrt literarische Zeugnisse vom 9. bis zum 21. Jahrhundert auf. Da ihre Sammlungen aus dem Zeitraum 1750 bis 1850 besonders dicht sind, bildet die Epoche von der Aufklärung bis zur Spätromantik den Arbeitsschwerpunkt der Bibliothek. 

Eine Forschungsbibliothek, die im neuen Bücherkubus und im Tiefenmagazin untergebracht ist, verfügt über einen Bestand von über 1.000.000 Bänden mit Sammlungsschwerpunkt auf der deutschen Kultur- und Literaturgeschichte der Klassik zwischen 1750 und 1850 unter besonderer Berücksichtigung von Germanistik, Geschichte, Philosophie, Kunst, Musik und Thüringen. Unter den Sondersammlungen befindet sich die mit 13.000 Bänden größte Faust-Sammlung der Welt sowie eine bedeutende Shakespeare-Sammlung mit ca. 10.000 Bänden.

Hotelempfehlungen

Bayern

Mittelalterliche Rundburg mit beeindruckendem Arkadenhof auf einem Hügel über Amerang im bayerischen Voralpenland.

Mecklenburg-Vorpommern

Exklusives Strandhotel im traditionellen Seebad Zinnowitz auf der Insel Usedom.

Der Sohn Anna Amalias, Carl August, übergab die Oberaufsicht der Bibliothek 1797 an Johann Wolfgang von Goethe, der diese 35 Jahre lang bis zu seinem Tode 1832 als Bibliothekar führte und sie qualitativ zu einer der zwölf bedeutendsten Bibliotheken Deutschlands jener Zeit entwickelte. Sie ist bis heute eines der wichtigsten Archive der klassischen Epoche und  gehört zum Welterbe der UNESCO. Die Herzogin Anna Amalia Bibliothek (HAAB) wurde  2004 durch ein Feuer stark beschädigt aber schon im Herbst 2007, wieder vollständig restauriert, der interessierten Öffentlichkeit übergeben.

Die Herzogin Anna Amalia Bibliothek bewahrt literarische Zeugnisse vom 9. bis zum 21. Jahrhundert auf. Da ihre Sammlungen aus dem Zeitraum 1750 bis 1850 besonders dicht sind, bildet die Epoche von der Aufklärung bis zur Spätromantik den Arbeitsschwerpunkt der Bibliothek. Eine Forschungsbibliothek, die im neuen Bücherkubus und im Tiefenmagazin untergebracht ist, verfügt über einen Bestand von über 1.000.000 Bänden mit Sammlungsschwerpunkt auf der deutschen Kultur- und Literaturgeschichte der Klassik zwischen 1750 und 1850 unter besonderer Berücksichtigung von Germanistik, Geschichte, Philosophie, Kunst, Musik und Thüringen. Unter den Sondersammlungen befindet sich die mit 13.000 Bänden größte Faust-Sammlung der Welt sowie eine bedeutende Shakespeare- Sammlung mit ca. 10.000 Bänden."

Themenverwandte Artikel zu Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Schlagworte zu Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Amalia, Bibliothek, Goethe, Shakespeare, Spätromantik, UNESCO, Weltkulturerbe, Herzogin Anna Amalia Bibliothek, UNESCO Welterbe

Infos zu Artikel: Herzogin Anna Amalia Bibliothek

geschrieben am 05.7.2011
Kategorie: Kunst und Kultur
Tags: Amalia, Bibliothek, Goethe, Shakespeare, Spätromantik, UNESCO, Weltkulturerbe
Bildnachweis: Foto von Olga Betoux  Lizenz ©

Zurück