Schloss Ludwigseck

Im Herzen Deutschlands, erhebt sich Schloss Ludwigseck auf einer Basaltkuppe unweit des Fluss Fulda. Ludwigseck gilt als eine der letzten in Deutschland erbauten Wehrburgen. Ihr Ursprung datiert ins Jahr 1419.

Mehrfach zerstört und in Teilen wieder aufgebaut, gelangte das Schloss in den 1980er Jahren durch Erbfolge in den Besitz der Familie von und zu Gilsa, die heute das Anwesen bewohnt, sich für die Restaurierung und Erhaltung des Schlosses einsetzt.

In seiner Blütezeit wurde Ludwigseck als repräsentatives Jagdschloss der Riedesel Freiherrn zu Eisenbach genutzt. Der heutige Schlossherr, Thilo von und zu Gilsa, hat die Passion für die Jagd und die Natur von seinen Ahnen geerbt. Im gut geführten 1600 ha großen Hochwildrevier bietet er den Gästen des Schlosses Ansitzmöglichkeiten und Pirschgänge an. Wer gerne angelt kann einen Tagesschein für den mitten im Wald gelegenen Malchusteich oder den Bachlauf des Rohrbachtales lösen.

Tanja von und zu Gilsa, die Hausfrau, widmet sich vor allem dem Innenleben des historischen Gebäudes. Mit viel Charme und Gespür für Authentizität hat sie für die Gäste fünf Zimmer eingerichtet. In der neuen Schlossküche werden die Gäste liebevoll von der Schlossherrin bewirtet.

Durchreisende können nach langen Autofahrten bei einem Abendbrot aus regionalen Produkten neue Kräfte schöpfen. Für Paare wird ein beliebtes Romantikarrangement angeboten, das u.a. auch einen Ausflug in die heimische Wildküche enthält. Kulinarisch neu ist der Royal Tea, der als besondere Nachmittagszeremonie gebucht werden kann.

Arrangements

Es sind derzeit leider keine Arrangements verfügbar.